Olivenbäume Ölbaum

Samstag, den 30. Juli 2016 um 11.06 Uhr

 

Olivenbaum

Der Olivenbaum (lat. Olea europaea), der auch als Echter Ölbaum bezeichnet wird, gehört zur Familie der Ölgewächse. Er ist vor allem durch seinen knorrigen Stamm sowie seine Früchte gekennzeichnet, die bereits seit dem vierten Jahrhundert vor Christus genutzt wurden.

Die Besonderheiten vom Olivenbaum
Der Olivenbaum ist ein reich verzweigter, immergrüner Baum, der eine Wuchshöhe von zehn bis 20 Metern erreichen kann. Die wilden Bäume sind dabei häufig kleiner als die in Gewächshäusern oder auf Farmen gezüchteten Exemplare, da diese in der Regel eine bessere Pflege erhalten. Zur besseren Ernte werden aber auch gezüchtete Olivenbäume beschnitten, so dass man bei der Ernte die Früchte besser erreichen kann.

Der Olivenbaum ist ein eher langsam wachsender Baum, der mehrere hundert Jahre alt werden kann. Für ein ideales Wachstum benötigt der Olivenbaum einen lockeren Boden. In diesen Fällen ist es den Olivenbäumen möglich, bis zu sieben Meter in die Erde einzudringen, um hier auch entfernte Wasservorkommen nutzen zu können. Bei einem eher steinigen Boden hingegen entwickeln sich die Wurzeln flächig und dringen lediglich einen Meter in die Tiefe ein.
Als immergrüne Pflanze verliert der Olivenbaum zu keiner Jahreszeit sein Laub vollständig. Einige Blätter können sogar mehrere Jahre alt werden, bis sie vom Baum abgeworfen werden. Der Baum bildet kleine schmale Laubblätter, die für den Olivenbaum charakteristisch sind. Die Oberseite der Blätter ist graugrün, die Unterseite hingegen kann silbrig glänzen oder ist grau gefärbt.

Die Blütezeit der Olivenbäume ist von Ende April bis Anfang Juni, wobei an den Blütenständen bis zu 40 Blüten vorkommen können. Hieraus wird dann die Olive, eine einsamige Steinfrucht, gebildet. Ihr harter Kern ist von Fruchtfleisch umgeben. Oliven werden vornehmlich zur Erzeugung von Olivenöl genutzt, sie können aber auch in Öl eingelegt im Salat oder auf einer Pizza verzehrt werden.

Olivenbaum

Die Heimat vom Olivenbaum
Der Olivenbaum (botanischer Name Olea europaea) ist vornehmlich in den Mittelmeergebieten, im Nahen Osten sowie in Südafrika zu Hause. Er ist damit ein wichtiges Element der mediterranen Pflanzenkultur und prägt die Vegetation im Süden sehr stark. Aus diesem Grund ist der Olivenbaum für viele Menschen, die aus einem Urlaub in südlichen Regionen zurückkehren, stark mit der Zeit vor Ort verbunden. Er wird daher als Kübelpflanzen oder als Pflanze im Garten gezüchtet, um hier das mediterrane Flair genießen zu können.

Der Olivenbaum gedeiht bei Jahresmitteltemperaturen von 15-20 Grad sehr gut, kann aber auch längere Trockenperioden überstehen. Ideal sind Jahresniederschläge von 500-700 mm, wobei auch 200 mm in Einzelfällen ausreichen können.
Da der Olivenbaum in sehr warmen Regionen gedeiht, leider er unter Frost und in kalten Wintern. Dies kann vor allem die Ernte gefährden, in sehr kalten Zeiten ist auch der Bestand der Bäume selbst gefährdet. Aus diesem Grund mussten Versuche, den Olivenbaum auch in nördlicheren Regionen auszuwildern, immer wieder aufgegeben werden, da die Winter in Mitteleuropa durch harte Winter vernichtet werden. Dies ist auch bei der Pflege der Olivenbäume zu Hause zu beachten.

Olivenbäume

Olivenbäume zu Hause pflegen
Olivenbäume sind als Kulturpflanzen in Deutschland immer häufiger zu finden. Viele Garten- und Hausbesitzer entscheiden sich für einen Olivenbaum und pflanzen diesen entweder direkt in den Garten oder aber in einen Topf, um den Baum auf der Terrasse oder im Wintergarten zu züchten.

Die Pflege vom Olivenbaum ist sehr einfach, da der Baum, wie oben bereits beschrieben, nur wenige Ansprüche hat. Er benötigt für ein optimales Wachstum lediglich sandigen Boden und hin und wieder Wasser. Wird er im Garten ausgepflanzt, ist das separate Gießen oft nicht nötig, da der Baum auch Hitzeperioden sehr gut aushalten kann. Wird der Olivenbaum im Kübel oder im Topf gepflanzt, sollte er einmal wöchentlich gedüngt werden, um sein Wachstum zu beschleunigen.

Für die optimale Pflege ist es wichtig, den Baum im Winter vor Frost und Kälte zu schützen. Wird der Baum im Topf gepflanzt, kann er während der Wintermonate einfach an einen wärmeren Ort gestellt werden. Ideal sind hierzu das Schlafzimmer oder der Flur, da hier auch Licht vorhanden ist, welches der Olivenbaum als immergrüne Pflanze für die Photosynthese benötigt. Kellerräume sind daher weniger ideal, denn hier ist es häufig dunkel. In diesen Fällen könnte der Baum seine Blätter verlieren oder sogar sterben. Die Orte sollten möglichst kühl sein, in diesen Fällen kann auch das Gießen eingeschränkt werden. Wird der Baum hingegen im Wohnzimmer überwintert, sollte das Gießen wie vorher weitergeführt werden, da der Baum sein Wachstum dann nicht stoppt.

Das Beschneiden der Olivenbäume
Für ein optimales Wachstum und das Austreiben der Früchte ist es ratsam, den Olivenbaum einmal pro Jahr zu beschneiden. Die beste Zeit hierfür ist das Frühjahr. Hier kann der Baum dann von alten, bereits abgestorbenen Ästen befreit werden, um wieder Kraft für das Austreiben neuer Äste zu erhalten. Wichtig ist, dass der Haupttrieb nicht entfernt wird, denn dies könnte den Fortbestand des Baumes gefährden.

Auf Wunsch ist es auch möglich, dem Olivenbaum einen Zierschnitt zu geben. So kann der Baum dann nach den eigenen Wünschen wachsen und ähnlich einem Buchsbaum zur Zierde aufgestellt werden. Im Internet findet man eine Anleitung zum Schneiden der Olivenbäume, so dass dabei auch die gewünschten Schnitte erreicht werden können.

Olea europaea

Olivenbäume kaufen
Olivenbäume können heute sowohl im Garten- und Pflanzenhandel wie auch im Internet bestellt werden. Der Kauf vor Ort hat dabei den Vorteil, dass man die Pflanzen genau betrachten und deren Wuchs besichtigen kann. Auch wurden die Pflanzen vor Ort im heimischen Klima gezüchtet, so dass ein Gedeihen auch im eigenen Garten als gesichert angesehen werden kann.

Alternativ ist es aber auch möglich, einen Onlineshop zu nutzen, um den Olivenbaum hier zu bestellen und direkt nach Hause liefern zu lassen. Im Onlineshop haben Käufer häufig eine viel größere Auswahl aus unterschiedlichen Sorten, sogar Bestellungen direkt in Spanien, in der Heimat der Olivenbäume, ist möglich. Allerdings sind die hier gezüchteten Bäume häufig an das jeweilige Klima im Heimatland gewöhnt. Wer die Pflanzen dann in den heimischen Garten pflanzen möchte, muss sehr gut auf die individuellen Pflegeanleitungen achten, um die Züchtung erfolgreich zu gestalten.

Olivenblatt

Ölbaum