eingelegte Oliven einlegen

Freitag, den 31. Oktober 2014 um 22.55 Uhr

 

Oliven einlegen

Oliven einlegen / eingelegte Oliven
Eingelegte Oliven sind für viele Menschen eine Delikatesse. Zwar finden sich im Supermarkt Gläser mit eingelegten Oliven, diese sind geschmacklich jedoch nicht immer nach den Vorstellungen der Käufer. Aus diesem Grund kann es für das verbesserte Geschmackserlebnis besser sein, frische Oliven einzulegen und die Marinade selbst herzustellen. In diesem Fall ist es möglich, durch die Zugabe von Kräutern oder Gewürzen eine Marinade ganz nach den eigenen Wünschen zu kreieren und die Oliven hierin einzulegen. Für das Oliven einlegen benötigt man lediglich frische Oliven und etwas Zeit.

Frische Oliven einlegen
Für das Einlegen von Oliven werden idealer Weise frische Früchte verwendet, da diese die Marinade sehr gut aufnehmen und dann geschmacklich weitaus intensiver sind. Je nach Wunsch können dabei sowohl grüne wie auch schwarze Oliven verwendet werden, wobei schwarze Oliven leichter verdaulich sind und einen höheren Gehalt an Vitaminen und Antioxidantien aufweisen. Vor der weiteren Verarbeitung sollten alle bereits angeschlagenen Oliven entfernt. Im Anschluss sollten die frischen Oliven für das Einlegen etwas eingeschnitten werden. Dies ist notwendig, da frische Oliven kaum genießbar sind, denn zuerst müssen die Bitterstoffe ausgeschwemmt werden. In frischem Wasser, welches etwa alle ein bis zwei Tage gewechselt wird, baden die Oliven dann etwa zwei bis vier Wochen.

Im Anschluss, wenn die Oliven ihre Bitterkeit verloren haben, kann man die Oliven einlegen. Für das Rezept für eingelegte Oliven sollten diese auf einem Küchenpapier über Nacht abtropfen, bevor sie weiter verarbeitet werden.
Anschließend ist es für das Rezept beim Einlegen der Oliven notwendig, diese in einer Salzlake zu kochen. Hierfür verwendet man etwa sieben EL Salz pro einem Liter Wasser. Die Oliven werden in dieser Salzlake, die mit Lorbeerblättern, Zitronenschale und Pfefferkörnern angereichert wurde, zum Kochen gebracht. Nach dem Kochen sollten die Oliven noch einige Minuten auf geringerer Hitze weiterköcheln.

frische Oliven

Bereits jetzt ist es möglich, eingelegte Oliven in sterilisierte Gläser abzufüllen. Sie können dann nach etwa einer Woche genossen werden und sind im Kühlschrank sogar bis zu zwei Monate haltbar.

Oliven in Marinade einlegen
Alternativ ist es auch möglich, Oliven in Marinade einzulegen. Derart eingelegte Oliven können dann ganz nach den eigenen Wünschen und dem eigenen Geschmack bereitet werden und sollten auf keiner Party-Tafel fehlen.

Nach dem Kochen in der Salzlake sollten die schwarzen oder grünen Oliven für das Einlegen nochmals mit frischem Wasser abgespült werden, anschließend sollten sie sogar für etwa eine Stunde in frischem Wasser ziehen. Nun sind die Oliven für das Einlegen bereit. Je nach Wunsch und vorhandenem Rezept kann jetzt entweder eine Chili-Limetten-Anchovis-Marinade oder eine Zitronen-Knoblauch-Marinade bereitet und unter die Oliven gerührt werden. Diese Masse kann jetzt ebenfalls in Gläser gefüllt und mit Olivenöl aufgegossen werden. Nach etwa sieben Tagen sind die Oliven vollständig durchgezogen und können verzehrt werden. Der Art bereitete Oliven sind bis zu sechs Monate im Kühlschrank haltbar.

Oliven einlegen

In Salzlake gekaufte Oliven einlegen
Aus Mangel an frischen Oliven erwerben viele Menschen im Supermarkt Oliven, die bereits in Salzlake eingelegt sind. Auch diese Oliven kann man einlegen, allerdings ist es notwendig, die Salzlake vorher abzuwaschen. Durch ein etwa ein bis zweiwöchiges Wasserbad verlieren die Oliven vor dem Einlegen ihren herben Salzgeschmack.

Wenn die Oliven dann nicht mehr salzig schmecken, kann man die Oliven einlegen. Je nach Wunsch kann hierfür reines Olivenöl, aber auch Olivenöl mit Kräutern oder eine selbst zubereitete Marinade genutzt werden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

eingelegte Oliven